Krebsvorsorge

Wir sind eine anerkannte DMP-Praxis für Brustkrebspatientinnen.

Gebärmutterhalskrebs ist der zweithäufigste Krebs
der Frauen, aber er ist heilbar, wenn er in einem
frühen Stadium erkannt und behandelt wird.

Wir bieten unseren Patienten auf Wunsch neben dem
Standard-Pap-Abstrich auch drei der bedeutendsten
Neuerungen in der Krebsvorsorge an:

    • Dünnschicht-Zytolgie
      Durch innovative Techniken können nunmehr fast 100% der entnommenen Zellen für eine Begutachtung genutzt werden. Bei herkömmlichen Pap-Abstrichen waren es bisher 20% bis 30%.

 


Vergleich der Zellbildqualität bei PAP-Test und Dünnschicht-Zytologie

_kv_01 kv_02 kv_03

 

[HOME]

Konventioneller PAP-Test Qualitätskontrollierte Dünnschicht-Zytologie, manuelle Bewertung Qualitätskontrollierte Dünnschicht-Zytologie, computerunterstützte Bewertung

Fotos freundlicher Weise für unsere Website zur Verfügung gestellt von:
Zytologisches Einsendelabor Dr. Paul Lücker, Dr. Brigitte Klein, Dr. Susanne Klassen; Dortmund


    • HPV-Test
      Das humane Papilloma-Virus (HPV) ist die gesicherte Ursache für den Gebärmutterhalskrebs. Ein negativer Pap- und ein negativer HPL-Test bedeutet, daß Sie mit 99%-iger Wahrscheinlichkeit in den nächsten Jahren keinen Gebärmutterhalskrebs entwickeln werden. Junge Mädchen ab dem 12. Lebensjahr können gegen das HPV-Virus geimpft werden. Bis zum vollendeten 17. Lebensjahr ist dies eine Leistung, die von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen wird.

 

  • Immunologischer Stuhltest
    Dieser Test weist Blut im Stuhl mit einer Sensitivität von über 96% nach. Dies bedeutet, daß bereits kleinste Tumore und Polypen aufgespürt werden und somit eine wesentlich verbesserte Früherkennung möglich ist. Daher sind die Heilungschancen deutlich verbessert.